fernando-lopez-frentealespejo

„30 verschiedene Dinge in drei Jahrzehnten, besser als ein für 30 Jahre, Fernando López I #frentealespejo

So habe ich in meinem Leben getan, und ich denke, jetzt die Zeiten geben mir Grund. Als ich anfing zu arbeiten, normal war, einen Job zu finden und in den Ruhestand nach 30 Jahre des Friedens und der Ruhe Arbeit. Es war auch relativ einfach, den Arbeitsmarkt zu. Sie hatten nur eine Weile warten und allmählich consolidabas Sie für das Leben.

Da dieser Satz sagte: „Wenn nach 35 Ich noch Jahre Zusammenbauen Autos das gleiche zu tun, Was zum Teufel ich auf Renfe ging?».

heute, Es ändert sich von der Arbeit unverdrossen. Misfortune nicht getan Motu Proprio oder Geschmack, aber wegen der Unsicherheit, die in Beschäftigung existiert, und wegen der wohlbekannten “Müllverträge”.

Aber lassen Sie uns versuchen, diese positive als etwas zu sehen,. In meinem Fall, Ich begann mit Arbeits 17 Jahre alt, Herstellung “Zeuge Anfälle” am Morgen, mich zu bezahlen COU. Meine nächste Aufgabe war es kommerziell, Verkauf von Bibeln, von denen gelernt über all die Tricks, die Entwickler gegeben wurden zu täuschen, und motivieren uns zu gehen und zu verkaufen, die unverkäuflich.

Ich habe meinen ersten Job, sagen ernst, in einer Presseagentur. Damals, Ich wusste nicht, was war, aber ich erinnere mich ein Versprechen an meine Mutter gemacht: „Es ist wahr, dass in einen der kleineren Agenturen in Spanien am Boden beginnen, aber ich verspreche, dass ein Tag werde ich Direktor der größten sein ".

„Versprach ich meine Mutter eines Tages, dass die größte Nachrichtenagentur in diesem Land führen“

Meine Worte bewiesen, nur eine Sache,: Ehrgeiz, lernen, um zu gewinnen und Kampf.

Ich begann Verkäufer Berichte, während er hielt das Studium. Und ein Jahr und eine Hälfte und war Leiter der Vertriebsagentur. während der “gefunden” Ich landete in Journalismus mit Schwerpunkt auf, und um ging ich zu einer anderen Agentur. In dem unglücklichen Brand in der Diskothek Alcalá 20, aufgetreten 17 Dezember 1983, I Premiere als Fotograf und Redakteur. Und so habe ich gelernt, zu schaffen, schießen, schreiben und einen Zeitungsbericht human interest verkaufen.

in 1984, er war ein Partner von einer anderen Agentur. Und weltmüden Herzen, in 1991 Ich entschied mich völlig Karriereweg zu ändern. Ich wusste nichts über Computer, aber ich sah, dass es Schüsse kommenden Jahren. Und ich erstellt, mit einem Partner, la firma Software Support. Ich trainierte in Betriebssystemen wie Unix, Orakel… und ich hatte ein blühendes Geschäft bis 1994. Die Krise kam in 1993, und mit dem Staat als Hauptkunde, Er hat uns verschwinden. Nicht vor Welttournee, Computerisierung der spanischen Botschaften in der Mitte Planeten.

Der Rückschlag entmutigte mich nicht. Er hatte zu folgen. Vor einigen Jahren hat er an der Spitze ein gewesen ‚Bussines Spiel’ in denen nahmen wir Studenten aus verschiedenen Business Schools, wo er mein MBA abgeschlossen hatte. Ich rief zunächst in Diskussionen und Gesprächen teilnehmen, und bald darauf unterrichtete ich in dem ‚Meister’ in Finanzmanagement und Marketing. Ich entdeckte, wie viel ich mochte lehren. an dem Programm teilnehmen ‚Unternehmer 2000’ Autonome Gemeinschaft Madrid, Ich habe durch meine Tutorials unzähligen Business-Projekte gegangen, einige davon sind noch im Gange.

Und kommt das Jahr 2000 Ich war eine Position in kommerziellen EFE angeboten. War wieder auf meine Herkunft, außer dass diese Zeit “die größte”, wie ich hatte meine Mutter versprochen, und ich akzeptierte, Ich denke, dass es nicht mehr als fünf Jahre dauern würde,, meine kleine Tendenz gegeben sesshaft.

gut, in 2009 Ich war vor der Commercial Division setzen. Er hatte eine Sache, zumindest bekommen: das gegebene Wort in meinem Haus für ein Viertel Jahrhundert treffen.

Als Vertriebsleiter hatte ich die große Krise zu ertragen. Und nichts weniger als die Medien, wo konjunktur- im ganzen Land kam zusammen mit der Struktur Sektor selbst: Computerplattformen, Bürgerjournalismus und viele weitere erschwerende Faktoren, Unnötig, diese Zeit zu erwähnen.

„In der Krise der Medien die konjunktur- trat er in dem strukturellen“

Aber es war eine Herausforderung: Es hatte über Wasser ein halböffentliche Unternehmen zu halten, wenn die Sociedad Estatal de Participaciones Industriales -der Nachfolger des INI- hatte angekündigt, dass es würde jene schließen, die nicht profitabel waren. Wir einigten uns auf einen Stabilitätsplan für den Zeitraum 2009-2014, und wir begannen den Ansturm der Reformen nachzudenken, wie mit dieser Rezession beschäftigen, die schienen kein Ende zu haben.

Der Regierungswechsel in 2011 er brachte, Wende, eine Änderung der Präsidentschaft und in der Führung des Unternehmens, und die Ernennung “Finger” eine Person, die nie in der Presse gearbeitet hatte, und beseitigt alle Pläne und die Arbeit, die bereits in diesen Jahren getan. So im Jahr 2012 Ich stellte meinen Rücktritt, und ich verließ das Unternehmen freiwillig.

Zusammenfassung: Ich bereue nichts, und heute Ich denke an die Schaffung, in formarme und Entwicklung. Weil ich die Erfahrung denken ist ein Plus, und Sie verdienen, desto mehr Sie erreichen Ziele erhöhen können.


Fernando Lopez ist Vizepräsident der Journalistische Peña Primera Plana, und als solche, Orange und Zitrone Auszeichnungen, Sie dienen ihre XLVI Ausgabe.